Paplitzer Gemeindeleben mit (und trotz) Abstand 

Unser Workcamp ist beendet, alle Teilnehmer sind wieder in ihren Heimatländern gesund angekommen. Wir freuen uns über die fleißig geleistete Arbeit auf der kirchlichen Streuobstwiese in Baruth sowie dem Kirchengelände und dem Gutsarbeitermuseumshof in Paplitz. Schöne Erlebnisse gabs beim gemeinsamen Volleyballspiel und Grillen mit den hiesigen Freizeitsportlern. Höhepunkt war wieder das Backofenfest bei interessanten Gesprächen und den gemeinsamen traditionellen Tänzen jedes Heimatlandes. Da durfte auch die Annemarie-Polka nicht fehlen. Unterstützung gabs während der zwei Wochen von den Einwohnern bei den Einkaufsfahrten und bei der Versorgung mit eigenen Produkten aus Garten und Stall, sogar mit selbstgebackenem Kuchen. 

(Foto: Workcamp am Fahnenbaum mit den Flaggen der Heimatländer) 



Inzwischen gehen die geplanten Maßnahmen in Paplitz weiter. unser Gutsarbeitermuseum hat eine neue Dacheindeckung erhalten. Dazu haben wir mit Hilfe zahlreicher Vereinsmitglieder und weiterer Paplitzer alte Biberschwanz-Dachziegel von einem Abrissgebäude abgenommen und gesichert. Die Workcamper und Paplitzer Helfer haben diese in einigen Tagen abgeputzt und für die Neueindeckung vorbereitet. Finanzielle Unterstützung bekamen wir von der MBS Teltow-Fläming bereits 2018 in Form einer Spende in Höhe von 3000,00 € für die geplante Maßnahme. Den Auftrag führte die ortsansässige Dachdeckerfirma Mario Lieschke aus. Nun steht nach den Arbeiten noch die Innenreinigung auf Dachboden und in den anderen Räumen an, bevor die Türen wieder für Besucher und Interessierte geöffnet sind. 

(Foto: Saniertes Dach auf dem Gutsarbeitermuseumshaus) 

Auch unsere Senioren sind in dieser Zeit nicht vergessen. Bereits im Juni kam die Idee auf, unseren monatlichen Seniorennachmittag wieder anlaufen zu lassen – anstatt im Dorfgemeinschaftshaus - dieses Mal an frischer Luft und mit möglichst Abstand. Dazu gings in leinen Gruppen auf einem Kremser mit Traktor auf Fahrt durch unsere Gemeinde – mit einem Dank an Gerhard. Die Senioren freuten sich sehr, auf diese Weise einmal wieder das gesamte Dorf sehen zu können. Zusätzlich gabs während der Fahrt Informationen zu Neuerungen im Ort, z.B. Katz Biotech AG, wo wir uns zu einer Betriebsbesichtigung im Rahmen eines Seniorennachmittags anmelden möchten.  Auch geplante Maßnahmen wurden erklärt, so der Standort der zukünftigen neuen KITA und den vorbereitenden Arbeiten dazu. Da eine Umnutzung des ehemaligen Gutsgebäudes „Roter Salon“ dabei erfolgt, wurden von Vereinsmitgliedern und FFw-Kameraden bereits sämtliche Ausräumarbeiten im Objekt vorgenommen. 

Im August gabs das nächste „Freiluft“-Treffen der Senioren – Kaffeeklatsch m Dorfbackofen. Sitzgelegenheiten gibt’s dort genug, ebenso wurde für Kaffee, Kuchen und Bierstullen gesorgt. Das Wetter spielte ebenfalls mit und so war es ein schöner Nachmittag in großer Runde. 

(3.Foto: Seniorennachmittag am Dorfbackofen) 


Der Sommer geht langsam einem Ende entgegen und er hatte auch in diesem Jahr nicht nur schöne Seiten. Wieder einmal fehlte einige Wochen in unserer Gegend ganz viel Regen. Darunter litten in Paplitz neben vielen Stellen in der Natur ganz besonders die Fische im Dorfteich und die Jungbäume im Birkenhain und an der Hauptstraße zwischen Mittel- und Unterdorf. Allen Einwohnern und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, die zu deren Rettung durch Bewässerung beigetragen haben, gilt ein besonderer Dank. 

(Foto: Jungbäume an der Paplitzer Hauptstraße)


Gemeinsamer Bericht von Ortsbeirat, Dorfgemeinschaft, Kirchengemeinde und Freiwilliger Feuerwehr Paplitz


 

 

Workcamp

Paplitz ist auch in schwierigen Zeiten aktiv 

Lange waren wir im Ungewissen, ob unser diesjähriges Workcamp stattfindet.

Inzwischen sind neun junge Leute aus Ungarn, Rumänien, Spanien, Frankreich und Deutschland in das kirchliche Rüstzeitheim eingezogen. Sie werden die Evangelische Kirchengemeinde und die Paplitzer Dorfgemeinschaft bei anstehenden Arbeiten in der Zeit vom 08.08. bis 22.08.2020 unterstützen unter Beachtung aller derzeitigen hygienischen Maßgaben.

Feierlich eröffnet wurde das Camp mit einem Gottesdienst in der Dorfkirche. Anschließend ging es mit den Fahrrädern (von Paplitzer Einwohnern gesponsert) auf Kennenlernrunde durch den Ort. 

Fleißige Unterstützung bekamen wir beim Abputzen der von einem Abrissgebäude gesicherten Biberschwanz-Dachsteine. Diese werden dringend benötigt für die fachgerechte Sanierung des Museumsdaches auf unserem denkmalgeschützten Gutsarbeiterhof. Über weitere Aktivitäten werden wir noch berichten.

Wir hoffen trotz aller Einschränkungen auf eine schöne gemeinsame Zeit für unsere Gäste und Einwohner.

 

Ortsbeirat, Dorfgemeinschaft und Kirchengemeinde Paplitz

August 2020


Traditionelle Winterwanderung 

Unsere erste Aktion im neuen Jahr war die schon zur Tradition gewordene Winterwanderung durch die Paplitzer Umgebung am ersten Januarsonntag. Circa 60 Teilnehmer aus nah und fern wanderten etwa eineinhalb Stunden durch Wald und Flur. Es fehlte zwar das Winterwetter, aber die Temperaturen waren angenehm und es blieb trocken. Unterwegs gab H. Dornbusch eine kurze Erklärung zum neu erbauten Betriebsteil der Firma Katz Biotech und unsere Ortsvorsteherin sprach über den Standort der neuen Kita in Paplitz. Zum Abschluss stärkten sich die Wanderer bei Kaffee und Kuchen, Bratwurst, Glühwein und Feuerzangenbowle auf dem Gutsarbeiterhof. Danke an das Versorgungsteam, besonders an unsere jungen Verkäuferinnen Johanna und Emilia, die sich auch bereits mit ihren Mitstreitern Linea, Leandro, Ben-Luca, Tom und Franz-Jacob für die Senioren und beim Glühweinnachmittag engagiert haben. Macht weiter so!
Wir freuen uns, dass unsere Aktivitäten, in Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr und Unterstützung des Ortsbeirates, von so vielen Gästen, besonders auch aus den umliegenden Orten, gut angenommen werden und hoffen, dass Sie uns auch im neuen Jahr die Treue halten. In diesem Sinne wünschen wir allen Bürgern ein gesundes, erfolreiches, interessantes 2020. 

Die Dorfgemeinschaft Paplitz